Der HDMI Receiver – Ein kleiner Ratgeber

 In Technologie

Durch die stetige Entwicklung der Fernsehtechnik wurden in den vergangenen Jahren und werden auch in Zukunft neue Technologien und Standards eingeführt. Hierzu zählen vor allem die Übertragungsstandards für Fernsehprogramme. Wenn Ihr Fernsehgerät keinen integrierten Receiver hat, der den aktuellen Standards entspricht, müssen Sie einen Receiver zwischenschalten. HDMI Receiver bieten die beste Bildqualität. Hier erfahren Sie, worauf sie achten müssen. Mehr über HDMI Receiver erfährst Du übrigens auf dieser Webseite: https://xn--satellitenschsselkaufen-opc.de/hdmi-receiver-test-vergleich/

Die verschiedenen Receiver

Je nachdem, wie Sie Ihre Fernsehsender empfangen, müssen Sie einen HDMI Receiver haben, der mit der Übertragungsart kompatibel ist. Die drei grundlegenen Arten sind DVB T, DVB C und DVB S. Da Fernsehprogramme zunehmend in HD Qualität übertragen werden, reichen diese Technologien jedoch nicht mehr aus und wurden bzw. werden durch die Nachfolger DVB T2, DVB C2 und DVB S2 ersetzt. Vor allem wenn Sie einen älteren Fernseher haben, der noch nicht diesen Standards entspricht, kann es trotz vorhandenem internen Receiver notwendig sein, dass Sie ein externes Gerät zwischen Ihrem Anschluss und dem Fernsehgerät zwischen schalten. Dadurch können Sie alle Fernsehsender in bestmöglicher Qualität empfangen.

Guter Empfang bedeutet nicht gute Bildqualität

Die verschiedenen Übertragungsarten sind mehr oder weniger störungsanfällig und vor allem Satellitenfernsehen ist stark von gutem Wetter bzw. einem wolkenlosen Himmel abhängig. Ein guter Receiver kann dabei das Signal in bestmöglicher Qualität empfangen und weiterleiten. Doch bedeutet dies nicht automatisch, dass Sie ein erstklassiges Bild haben werden. Auch wenn Ihnen die Entfernung klein erscheinen mag, so liegen die meisten Störfaktoren für ein gutes Fernsehbild zwischen dem Anschluss und dem Fernsehgerät. Hier sind HDMI Receiver die modernste Möglichkeit um die Qualität möglichst hoch zu halten.

Während der Empfang fehlerfrei sein kann, stellen minderwertige Kabel und die falschen Anschlüsse Flaschenhälse für die Übertragungsgeschwindigkeit dar. Wenn Sie veraltete Anschlussmöglichkeiten wählen um Ihre Geräte mit einander zu verbinden, dann ist die Konsequenz ein schlechter aufgelöstes Fernsehbild, welches sogar noch ruckeln kann. Um Fernsehen in HD gucken zu können, ist es unverzichtbar, dass Sie diese Flaschenhälse aus Ihrem System entfernen. Dies bedeutet einerseits, dass Sie den Receiver mit einem hochwertigen Kabel mit dem TV Anschluss verbinden müssen und andererseits, dass Sie einen HDMI Receiver benötigen. Veraltete Anschlüsse wie SCART können keine HD Bilder übertragen und sind nicht mehr zeitgemäß. Doch selbst die HDMI Technologie wurde mittlerweile mehrfach überarbeitet. Der erste Standard, HDMI 1.0, wurde im Herbst 2002 eingeführt. Mittlerweile ist HDMI seit Mitte 2016 in seiner 14. Version als HDMI 2.0b vorhanden. Bereits Ende 2017 wurde der 15. und damit neueste Standard, HDMI 2.1 vorgestellt, jedoch kommen Geräte mit diesem Anschluss erst in diesem Jahr auf den Markt. Dies können Sie jedoch nicht mehr direkt überprüfen, da zum Jahresanfang 2012 der Gesetzgeber untersagt hat Geräte mit der genauen HDMI Version zu kennzeichnen.

Da jede Version jedoch eine bessere Übertragung von Daten bietet und auch weitere technische Weiterentwicklungen unterstützt, sollten Sie unbedingt darauf achten einen möglichst neuen HDMI Receiver zu kaufen. Nur anhand des Datums der Markteinführung können Sie in etwa abschätzen, mit welcher HDMI Version der jeweilige HDMI Receiver ausgestattet ist. Vor allem wenn Sie in Erwägung ziehen in Zukunft einen Fernseher mit 8K Auflösung anzuschaffen, kommen Sie nicht ohne die neueste HDMI Version aus, denn während HDMI 2.0b eine Übertragungsgeschwindigkeit von 18 GBit/s erreicht, liegt die Geschwindigkeit bei HDMI 2.1 bei mindestens 48 GBit/s. Nur so können die hoch aufgelösten Bilder fehlerfrei von Ihrem HDMI Receiver an Ihren Fernseher übertragen werden.

HDMI Receiver mit Aufnahmefunktion

Vor allem die neuesten HDMI Receiver auf dem Markt bieten fast ausnahmslos eine Aufnahmefunktion an. Da VHS Kassetten ausgedient haben und die Festplattenrecorder, die vor einigen Jahren als Nachfolger noch sehr beliebt waren, relativ teuer sind, können Sie hier Geld und Platz im Fernsehschrank einsparen. Wichtig ist lediglich, dass Sie genau darauf achten, welche Fähigkeiten der Receiver hat. Viele Modelle bieten nur eine kurzfristige automatische Planung von Fernsehsendungen an, die oft bei 10 Tagen endet. Darüber hinaus müssen Sie die Aufnahme manuell einstellen, wobei es bei Programmänderungen zu Fehlern kommen kann.

Für die Aufnahme von Sendungen oder auch die Time Shift Funktion ist nur mit einer Festplatte möglich, auf der die Daten langfristig oder temporär gespeichert werden.

Hier haben Sie die Möglichkeit eine externe Festplatte an den Receiver anzuschließen. Dies ermöglicht es Ihnen auch Daten vom oder auf den PC zu übertragen oder aufgezeichnete Sendungen an anderen Fernsehern zu gucken. Alternativ können Sie einen HDMI Receiver mit einer Festplatte kaufen. Dies schränkt Sie zwar etwas ein, reicht jedoch für die Aufnahmefunktionen aus. Achten Sie lediglich auf eine ausreichend hohe Speicherkapazität.

Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search